Kassablanca : Home


Zum Volkstrauertag:

Krieg oder Frieden - Vortrag und Diskussion über Erinnerungskultur

So 19
November
Beginn: 17:00
Eintritt frei!
Vortrag

Krieg oder Frieden - Vortrag und Diskussion über Erinnerungskultur.

Im Anschluss: Einweihung des Gedenkstättenwagen

Immer und überall begegnen wir im öffentlichen Raum Zeugnissen der kollektiven Erinnerungskultur: Gedenksteinen und -tafeln, Denkmalen u.v.m. Oft kann man von diesen Symbolen auf die Zeit, in der sie entstanden, und die Initiatoren, in deren Auftrag sie geschaffen wurden, Rückschlüsse treffen. Mitunter aber werden sie auch von Generation zu Generation überformt, verändert, aktuellen Erinnerungsbedürfnissen angepasst. Ein beredtes Beispiel hierfür ist das Jenaer Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, kurz Friedensberg genannt.
Es dient an diesem Volkstrauertag 2017 als Ausgangspunkt für eine Diskussion darüber, wie wir uns erinnern wollen und sollen.
 
·         Wie funktioniert kollektive Erinnerung?
·         Was sagt sie über die Gegenwart aus?
·         Wie manifestiert sie sich im öffentlichen Raum?
·         Was bedeuten uns ihre Symbole?
·         Wie gehen wir mit ihnen um?

So., 19.11.2017, Beginn 15:30 Uhr
Treffpunkt: Jenaplan-Schule, Tatzendpromenade 9

Orte erzählen Geschichte(n). Jenas Südviertel in der NS-Zeit

Historischer Stadtteilrundgang - von der Südschule zum Westbahnhof

SchülerInnen der Jenaplan-Schule Jena stellen die Ergebnisse ihrer Ethik- und Religions-Projektwoche an sechs ausgewählten Orten im Umkreis ihrer Schule vor. 

Themen:
- Das nationalsozialistische Lagersystem -
Jenaplan-Schule / Schott

- Unangepasstheit und Widerstand -
Fichteplatz - ehem. Station der “Roten Hilfe”

- Bunker und Bombenängste -
ehem. Hochbunker am Magdelstieg

- Lutherische Bekenntnisgemeinde -
Melanchthonhaus, Hornstrasse

- Kindereuthanasie -
ehem. Kinderklinik, Magdelstieg

- Jüdische Menschen und ihre Schicksale -
Gedenkstättenwagen am Kassablanca

Der Rundgang wird begleitet von Dr. Rüdiger Stutz, Stadthistoriker Jena

 
Diskutieren Sie mit:
19. November 2017 | 17 Uhr | Kassablanca Gleis 1 | Felsenkellerstraße 13A | 07745 Jena

 
Impulsvortrag: Dr. Axel Doßmann, Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit der Friedrich-Schiller-Universität Jena
 
Auf dem Podium:
Marcel Klett, Geschäftsführer des Theaterhaus Jena
Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister der Stadt Jena
Prof. Dr. Verena Krieger, Inhaberin des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
 
Es moderiert Jonas Zipf, Werkleiter JenaKultur.
 
Im Anschluss an die Diskussion
wird ein Waggon der Deutschen Reichsbahn (ehemals gedeckter Standardgüterwagen
der russischen Staatsbahn) der Art, wie sie zur Deportation von Juden und
Zwangsarbeitern sowie zum Transport von Rüstungsgütern im 2. Weltkrieg
eingesetzt wurden, der Öffentlichkeit als Gedenkstätte übergeben.
 
Dieser Gedenkakt wird musikalisch umrahmt. (Violine I Friedrun Vollmer, Violine II Pedro Andrade, Violine III Ulrike Zinke, Violine IV Christine Jagusch, Viola I Ludger Vollmer, Viola II Grit Messlin, Violoncello I Martin Jagusch, Violoncello II Franziska Kohlstrunk)

Fahrplan


Sichert Euch Eure Tickets schon im Vorverkauf. Ganz einfach über TixForGigs.

Alle wichtigen Infos für U18, die du beachten musst.

Alle wichtigen Infos zu ausgewiesenen Parkplätzen und Zuwegen.